You are here

Das Ishidori Dojo (steiniger Weg Dojo), auch als Aikidoschule Steingasse bekannt, ist das Stammdojo des Verbandes österreichischer Aikidoschulen. Es wurde 1999 von Georg Meindl gegründet und mittlerweile mehrmals umgebaut und saniert. Charakteristisch für dieses Dojo sind 2 Lagen fix verlegter Mattenschichten (90m²) auf Schwingboden und Halterungen an den Wänden für diverse Holzwaffen. Um das Dojo finanziell zu erhalten ist eine aktive Stammmannschaft unerlässlich. Solch ein Dojo ist keine Selbstverständlichkeit, es ist nur wegen Idealismus am Leben in Konkurrenz mit finanziell rentablen Projekten.

Dojo selbst ist ein japanisches Wort und bedeutet in etwa der Ort, wo man den Weg geht. Dies deutet auf die persönliche Entwicklung hin, die während der Ausübung einer japanischen Kampfkunst stattfindet. In dieser Zeit lernt man neben der technischen Entwicklung auch einiges über sich selbst. Wie im westlichen Rittertum war auch der Weg des Samurai geprägt von einer edlen Entwicklung des Charakters anstelle der Förderung von Eigennutz und Egoismus. An diesem Punkt kommt es zu einer sehr persönlichen Entscheidung: Will ich meinen Charakter „veredeln“ oder sehe ich dazu keine Notwendigkeit.